Scholten Anästhesie
Scholten Anästhesie

Dr. med. Dirk Scholten

 

Am Alten Wasserwerk 16
47623 Kevelaer

 

Flurstraße 77 / Hof

40235 Düsseldorf

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

Mobil: +49 173 5706436

Tel./ Fax: +49 2832 4065734

info@scholten-anaesthesie.net

 

oder nutzen Sie mein Kontaktformular.

Sprechzeiten telefonisch

Mo. - Fr.  8.00h - 18.00h

Kooperationen

Allgemeinanästhesie

 

Die TIVA ( totale intravenöse Anästhesie) mit Propofol und Remifentanil betrachte ich als das schonendste und am besten steuerbare Narkoseverfahren für den ambulanten Bereich.

Zudem erfolgt keine Umweltbelastung durch volatile Anästhetika (Narkosegase).

Die Medikamente werden in den allermeisten Fällen vom Patienten hervorragend vertragen.

Postoperative Übelkeit und Erbrechen sind eine echte Seltenheit.

Bei kleinen Kindern kann eine Maskeneinleitung allerdings manchmal sinnvoller sein.

Hierbei kommt ausschließlich das moderne Narkosegas „ Sevoflurane“ zur Anwendung.

Auch in diesen Fällen erfolgt die Narkoseaufrechterhaltung in der Regel dann mit den vorgenannten intravenösen Medikamenten.

Die Beatmung erfolgt standardmässig mit Einmal-Larynxmasken (im zahnärztlichen oder HNO-Bereich meist über eine Intubation).

Dieses Verfahren ist deutlich schonender und wird vom Patienten besser toleriert als die Intubation mit Platzierung eines "Beatmungsschlauches" in der Luftröhre.

Durch das zusätzliche, komplette Kreislauf- und Beatmungsmonitoring erhöht sich dabei nicht nur die Sicherheit der Patienten erheblich, sondern sie erhalten auch eine individuell auf den persönlichen Bedarf exakt abgestimmte Narkose und Analgesie.

Narkoseeinleitung
Modernstes Equipment
Kehlkopfmaske / Larynxmaske
Position der Larynxmaske / Kehlkopfmaske
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Scholten Anästhesie 2014